Johannes Wigell der Jüngere

Geboren als Sohn des Johannes Wigel,

20.10.1525 Philipp Breitrück, Rentmeister zu Nidda, liefert, nachdem er sich mit Catharina Kleblat, der Wittwe des Johann Weigel, verheiratet hat, seinem Stiefsohn Johann Weigel das ihm zukommende Erbe aus. Zeugen sind unter anderen Hermann Riedesel zu Eisenbach, Heiderich Grebe, Pastor zu Kirchberg und Peter Weigel Bürgermeister zu Wetter. Seine Schwester Anna, Frau des Jacob Orth erhält 200 Gulden.

13.07.1526 Johann Weigel, Bürger zu Marburg, quittiert dem Philipp Breitrück, Rentmeister zu Nidda , seinem Stiefvater, 8 Gulden halbjährliche Zinsen, die er von 400 Gulden Kapital bei denen zu Erfurt erhalten hat.

10.12.1527 Johann Wigel, Bürger zu Marburg, quittiert dem Philipp Breitrück, Rentmeister zu Nidda , seinem Stiefvater, 8 Gulden halbjährliche Zinsen, die er von 400 Gulden Kapital bei denen zu Erfurt erhalten hat.

03.06.1528 Johann Weigel, zu Fronhausen, quittiert dem Philipp Breitrück, seinem Stiefvater, 16 Gulden jährliche Zinsen, die er von 400 Gulden Kapital bei denen zu Erfurt erhalten hat.

13.01.1531 Johan Weigel wohnhaft zu Fronhausen, quittiert dem Philipp Breitrück, seinem Stiefvater 200 Gulden in Gold, die er von dem zu Erfurt ihm zustehenden Kapital in Höhe von 2000 Gulden erhalten hat.

Schultheiß Fronhausen 1533

Hochzeit vor 1540 mit Catharina Lersner Geboren 4.1508, Tochter des Ludwig Lersner und der Elisabeth Niederhöfer.

Johannes Wigel ist gestorben nach 1545 vor 24.08.1547 in Fronhausen.

Seine Witwe Catharina Lersner führt mit Jacob Orth einen Rechtsstreit über das Haus in Marburg oben am Markt gelegen und einen Garten dem Renthof am Tiergarten gelegen, den Johannes Wygel von seinem Vater erhalten hatte.

Cathrina Lersner starb im Jahr 1552.